„Split-Flap“-Display

Ein sogenanntes „Split-Flap“-Display ist eine elektromechanische Anzeige von Zahlen oder Buchstaben. Bekannt ist diese Form der Darstellung von alten Informationstafeln in Flughäfen oder Bahnhöfen.

Alex hat hier Lasercut- und 3D-Drucktechniken kombiniert, um Split Flap Module nachzubauen. Während der Antrieb über einen Schrittmotor und Mikrocontroller realisiert wurde, ist die eigentliche Anzeigendarstellung rein mechanisch. Die Kopplung zweier Split Flap Module erfolgt hier durch eine Zahnraduntersetzung.

Repair Cafe am 18.2.24

In  Kooperation mit dem Repair Cafe Lünen  möchten wir wieder gemeinsam im  Bürgerhaus Horstmar reparieren. Hier stehen auch Werkzeuge, wie z.B. Stereo-Mikroskop und 3D-drucker, und zusätzliche Messgeräte des Fablabs zur Verfügung.

Wir möchten wieder ALLE recht herzlich einladen. Kommen Sie mit ihren defekten Haushaltsgeräten, Nähmaschinen, Kinderspielzeug, Laptops, vorbei und reparieren sie Ihr Gerät selbst – unter unser Anleitung – in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen.

 

Oder unterstützen Sie unser Team und helfen anderen bei den Reparaturen.

Damit wir Reparatur- bzw. Anleitungen zum Öffnen der Geräteorganisieren können, teilen Sie uns bitte die genaue Bezeichnung des Gerätes und den Fehler bei der Anmeldung mit.

     Datum: Sonntag, 18.2.2024

     Zeit: 14.00 Uhr -16.30 Uhr

     Ort: im Fablab Lünen e.V., Lanstroper Str. 6,

            OG des Bürgerhaus Horstmar (Seiteneingang)

Über Unterstützung beim Auf- und Abbau der Tische und Stühle für die Veranstaltung würde ich mich freuen.

Anmeldung:

repair-cafe@fablab-luenen.de
02306/959403

 

 


	

Hurra. Unsere neue CNC-Fräse wird fertig!

Lange hat es gedauert: ausgebremst durch Corona, Materialmangel und auch Zeitmangel (man hat ja auch noch Job, Famlie, andere Hobbies). Aber jetzt soll es soweit sein.

Die Mechanik und die Steuerung funktionieren schon längst; aber die vielen kleinen, aber trotzdem sehr wichtigen Dinge wie die Wasserkühlung, Spanntisch für das Werkstück und besonders die Staubabsaugung erfordern Zeit und Geduld. Die Fräse ist komplett „eingehaust“, um den Raum staubfrei zu halten.

Wir konstruieren in FreeCAD bzw. Cambam und als Software für die Steuerung kommt wieder das Open Source Programm LinuxCNC zum Einsatz, wie schon bei der alten Fräse.

Nach den ersten Testfräsungen möchten wir Mittwoch (12.7.23) gemeinsam unser erstes Werkstück fräsen, um zu sehen, ob der Workflow so passt und schauen wo wir noch optimiern können.

 

Vielen Dank an Willi und Jonas für ihren unermütlichen Einsatz.

Frühlingsmarkt in Lünen

Das Wetter war toll; viele Leute und interessante Gespräche in der Innenstadt

 

Für die Veranstaltung haben Alex und Arno noch schnell ein Reaktionsspiel gebaut. Das kam gut an: alle hatten gleiche Chancen, egal ob groß oder klein!

Für den Workshop zum Bau der Pflanzsäulen gibt es schon viele einige Interessenten. Dafür werden wir zeitnah einen Termin suchen.

 

Löten unter dem Stereo-Mikroskop

Zur optischen Kontrolle und  Fehlersuche, aber auch zu Löten der super kleinen SMD-Bauteile

möchten wir uns ein Stereo-Mikroskop anschaffen. Marian hat uns sein Gerät zum Ausprobieren geliehen.

Sehen ist prima damit; zum SMD-Löten braucht man aber noch eine sehr ruhige Hand! Für die neuen LoRa-Sensor-Platinen können wir das nächste Woche mal testen.